Bildung
Landwirtschaftsschule Kaufbeuren, Abteilung Landwirtschaft

Die Landwirtschaftsschule Kaufbeuren, Abteilung Landwirtschaft, vermittelt angehenden Unternehmern Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Grundlagen der Mitarbeiterführung. In der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik vertieft sie vorhandenes Wissen.
Fachliche Schwerpunkte in Kaufbeuren liegen im Bereich der Grünlandwirtschaft und der Milchviehhaltung. Die Landwirtschaftsschule in Kaufbeuren bereitet auf die Tätigkeit als landwirtschaftlicher Unternehmer und Betriebsleiter vor. Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Ausbildung sowie ein Jahr Berufspraxis. Jeweils im Wintersemester beginnt ein neuer Ausbildungsturnus.
Voraussetzungen
Aufnahmevoraussetzungen sind ein Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Landwirtschaft sowie zusätzlich ein Jahr einschlägige Berufspraxis. Das sogenannte Praxisjahr ist dem Besuch der Landwirtschaftsschule vorgeschaltet und wird von den Lehrkräften der Landwirtschaftsschule betreut. Es dient dazu, Erfahrungen auf dem Betrieb zu sammeln und betriebseigene Daten und Unterlagen für den anstehenden Schulbesuch vorzubereiten. Dazu finden während des gesamten Jahres mehrere Veranstaltungen statt.
Ablauf und Abschluss
Die Ausbildung umfasst zwei fachtheoretische Wintersemester mit jeweils 20 Unterrichtswochen. Das Sommersemester umfasst einen schulischen und einen fachpraktischen Teil. Der schulische Teil besteht aus 15 Schultagen und einer Semesterarbeit. Der fachpraktische Teil wird unter Betreuung durch die Landwirtschaftsschule in einem landwirtschaftlichen Betrieb abgeleistet. Wer das dritte Semester besteht, darf die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatliche geprüfte Wirtschafterin für Landbau" führen.
Unterrichtsfächer
  • Pflanzliche Produktion und Vermarktung
  • Tiergesundheit und Tierschutz
  • Waldwirtschaft mit Seminar Waldbau
  • Unternehmensführung und Rechnungswesen
  • Steuern- und Sozialrecht
  • Berufs- und Arbeitspädagogik
  • Seminar zu sozialer und religiöser Bildung
  • Tierische Produktion und Vermarktung
  • Naturschutz- und Landschaftspflege
  • Betriebslehre
  • Rechtslehre
  • Volkswirtschaft und Agrarpolitik mit Seminar ländliche Entwicklung
  • Rhetorik, Gesprächsführung und Präsentation
  • Sport
Meisterprüfung
Studierende der Landwirtschaftsschule, die vor Schulbeginn eine mindestens einjährige Berufspraxis abgeleistet haben, können zusammen mit der Abschlussprüfung der Landwirtschaftsschule Teile der Meisterprüfung ablegen. Die weiteren Teile der Meisterprüfung werden im Anschluss an die Landwirtschaftsschule abgelegt.
Anmeldung
Das Schuljahr startet jeweils im Wintersemester. Anmeldung für den Besuch der Landwirtschaftsschule ist immer mindestens ein Jahr vor dem gewünschten Schulstart nötig.

Aufnahmeantrag Landwirtschaftsschule (PDF) - Staatsministerium Externer Link

Schulleben

Erfolgreicher Abschluss der Landwirtschaftsschule

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus in Ruderatshofen konnten 18 Studierende der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren im Rahmen der Schulschlussfeier verabschiedet werden. Ab sofort dürfen sich 17 junge Landwirte und eine junge Landwirtin "Staatlich geprüfter Wirtschafter bzw. geprüfte Wirtschafterin für Landbau" nennen. Eine Vielzahl an Ehrengästen drückten durch ihre Teilnahme an der Abschlussfeier aus, wie wichtig ihnen die Landwirtschaft ist und welchen Stellenwert sie im Landkreis hat.
Einen fachlichen Ausblick für die Meisterkandidaten gab Simon Schmid aus Baisweil. Er berichtete von seinem geplanten Arbeitsprojekt zum Anbau von Sojabohnen im Ostallgäu, mit dem er klären will, ob ein wirtschaftlicher Anbau im Landkreis eine Alternative zu herkömmlichen Eiweißpflanzen ist. Ein humorvoller, bebilderter Rückblick von Benedikt Fröhlich-Erhart auf die zurückliegende Schulzeit weckte die eine oder andere Erinnerung. Gleichzeitig beendeten 17 Studierende erfolgreich das erste Semester. Schulleiter Dr. Paul Dosch konnte damit an der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren mit dem 120. Schulwinter ein kleines Jubiläum beschließen.

Sommersemester 2018 erfolgreich abgeschlossen

Einen erfolgreichen Abschluss des zweiten Semesters haben die 19 Studierenden der Landwirtschaftsschule Kaufbeuren gefeiert. Das Sommersemester zielte darauf ab, Wissen in der umwelt- und tiergerechten Produktions- und Verfahrenstechnik praxisgerecht zu vertiefen. Vielfältig waren die Inhalte der 15 Schultage. Zur Zeugnisverleihung im Grünen Zentrum Kaufbeuren-Ostallgäu blickten Schulleiter Dr. Paul Dosch, Semesterleiterin Katharina Wallach und Lehrerin Klara Aigner mit einer Bildpräsentation zurück. Vom Besuch eines Schlachthofes über Erneuerbare Energien bis zum Beachten von Kuhsignalen und ein angepasstes Grünlandmanagement erstreckte sich das Angebot.
Auseinandersetzung mit dem eigenen Betrieb
Insgesamt wurden 19 Themenbereiche behandelt, besichtigt oder erarbeitet. Als Schwerpunkt lernten die Studierende tierhaltende Betriebe mit deren unterschiedlichen Ansätzen für ein erfolgreiches Stall- und Futtermanagement kennen. Darüber hinaus hatten die Studierenden eine Dokumentation über ihren Betrieb zu erstellen. Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Betrieb, die detaillierte Erfassung von Leistungs- und Kostendaten, die Umsetzung der Buchführungszahlen in Deckungsbeiträge, die Ableitung einzelner Erfolgskennzahlen sowie deren Beurteilung und kritische Bewertung waren eine anspruchsvolle Aufgabe für die künftigen Betriebsleiter.

Kontakt

Landwirtschaftsschule, Abteilung Landwirtschaft
Schulleiter: Dr. Paul Dosch
Am Grünen Zentrum 1
87600 Kaufbeuren
Tel.: 08341 9002-1000
E-Mail: poststelle@aelf-kf.bayern.de

Sachaufwandsträger

Landkreis Ostallgäu
Schwabenstr. 11
87616 Marktoberdorf
Internet: Externer Link