Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft

Junge Frau schneidet Gemüse

Die Hauswirtschafter-Ausbildung beginnt mit dem Berufsgrundschuljahr (entspricht der 10. Klasse Berufsfachschule).
Die weitere Ausbildung erfolgt entweder in einem Betrieb oder der Schule.
Wer keinen Hauptschulabschluss hat oder seine Vollzeitschulpflicht an einer Förderschule erfüllt hat, kann sich zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ausbilden lassen.

Meldungen

Auf ins Abenteuer!
Meine ersten Ausbildungswochen

2 Porträtfotos von Frauen, eine mit Kochmütze, eine mit Käppi

Das neue Ausbildungsjahr beginnt. Viele angehenden Azubis fragen sich: Was erwartet mich? Wie werden die Kolleginnen und Kollegen sein? Was lerne ich alles? Welche Herausforderungen stehen mir bevor? Auch Annika und Judit haben so angefangen. Sie sind nicht nur gelernte Hauswirtschafterinnen, sondern auch Botschafterinnen der hauswirtschaftlichen Berufe.  

In dieser Funktion berichten sie auf dem Blog "Entdecke, wie gut du bist – Deine Botschafter der Hauswirtschaft" regelmäßig von ihren Erfahrungen in der Schule und bei der Arbeit.

Ebenso wie viele andere angehenden Azubis waren sie zu Beginn ihrer Ausbildung nervös, angespannt, aber auch voller Vorfreude und Neugierde: Annika als Auszubildende in einem Tagungshaus, Judit als Studierende an der Fachschule für Ernährung und Haushaltsführung in Puch (Fürstenfeldbruck).

In ihrem Bericht "Auf ins Abenteuer! Meine ersten Ausbildungswochen" geben sie jungen Leuten Überlebenstipps für den Start in die Ausbildung und zeigen, wie sie sich ihren neuen Herausforderungen gestellt haben.

Auf ins Abenteuer - Kompetenzzentrum Hauswirtschaft Externer Link