Landwirtschaft

Mit fast 77.000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche werden in unserem Amtsgebiet Ostallgäu 86 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche als Grünland und rund 16 Prozent als Ackerfläche genutzt.

Die Landwirtschaft spielt eine enorme wirtschaftliche, aber auch ökologische und soziale Rolle. In unserer Region prägen über 2.700 landwirtschaftliche Betriebe die Kulturlandschaft. Neben der Grünlandbewirtschaftung sind Mais, Winterweizen sowie Acker- und Kleegras die wichtigsten Anbaukulturen.

Meldungen

Serviceportal iBALIS
Feldstückspflege für 2017 durchführen

iBalis Informationssystem

Zur Vorbereitung der Mehrfachantragstellung 2017 können Sie im iBALIS die Feldstücke Ihres Betriebes online auf korrekte Abgrenzung prüfen sowie Feldstückszu- und -abgänge melden.   Mehr

Am 12. Januar 2017 in Roßhaupten
Wärmewende mit Holz - mit Nachbarschaftswärme Vorteile nutzen

Brennendes Kaminfeuer

© TFZ Straubing

Das Amt für Landwirtschaft Ernährung und Forsten (AELF) Kempten veranstaltet zusammen mit dem AELF Kaufbeuren am Donnerstag, 12. Januar 2017, einen Informationstag zum Thema Wärmewende mit Holz.   Mehr

Allgäuer Landwirtschaft erleben
Besuchergruppen aus dem In- und Ausland zu Besuch

Die Gruppe auf dem Betrieb Lutzenberger, Weinhausen

Verschiedene Besuchergruppen aus dem In- und Ausland informierten sich im Jahr 2016 über die Landwirtschaft im Allgäu.   Mehr

Erwerbskombination
Qualifizierungsprogramm 2016/2017 der Allgäuer Ämter

Von Lehrfahrten über Infotage bis zu mehrtägigen Qualifizuerngen - auch in diesem Jahr haben die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren, Kempten (Allgäu) und Mindelheim wieder ein interessantes Angebot für Sie zusammengestellt.  Mehr

Giftpflanzen
Kreuzkraut auf dem Vormarsch

Kreuzkraut

Sichere Erkennung und frühzeitiges Handeln sind beim Kreuzkraut wegweisend. Sie erhalten ab sofort Unterstützung bei Entsorgungsmöglichkeiten und Entsorgungskosten durch die Untere Naturschutzbehörde.  Mehr

Gülleausbringung
Keine Ausnahmen für den Einsatz des Pralltellers

Gülleausbringung

Seit dem 1. Januar 2016 ist der Einsatz des Pralltellers zur Gülleausbringung verboten. Entgegen anderslautenden Gerüchten gibt es keine Ausnahmegenehmigungen! Seit Anfang Januar sind ganz allgemein erlaubte Geräte alle die, die nach unten abstrahlen wie z.B. Möscha, Schwanenhals und Exaktverteiler.
Bitte behelfen Sie sich bis zur Lieferung eines bestellten und nicht rechtzeitig gelieferten Verteilers mit dem Maschinenring oder im Rahmen der direkten Nachbarschaftshilfe. 

Ansprechpartner für Rückfragen

Thomas Wanninger
AELF Kaufbeuren
Heinzelmannstraße 14
87600 Kaufbeuren
Telefon: +49 8341 9002-31
Fax: +49 8341 9002-57
E-Mail: poststelle@aelf-kf.bayern.de

Fakten zum ökologischen Landbau
Mehr Biobetriebe in Schwaben

Allgäuer Braunvieh auf der Weide

Anfang 2016 haben 203 Betriebe auf ökologische Bewirtschaftung umgestellt. Das erhöht den Anteil der Biobetriebe in Schwaben von 7,1 % auf 9,1 %. Neben bisher zahlreichen extensiv wirtschaftenden Kleinbetrieben, werden 2016 auch größere Milchviehbetriebe und Ackerbaubetriebe auf ökologische Bewirtschaftung umsteigen.  Mehr

Almen und Alpen sind kein Streichelzoo
Ratgeber: Richtiges Verhalten bei Begegnungen mit Weidetieren

Dackel steht vor Kuh auf der Weide

Wandern in den Alpen ist beliebt. Doch ist bei Begegnungen mit dem Weidevieh Umsicht geboten. Um gefährliche Situationen zu vermeiden, sollten Wanderer Empfehlungen beachten und Verhaltensweisen der Rinder kennen.  Mehr

Umstellung auf Ökolandbau
BioRegio-Betriebe bieten Bauer-zu-Bauer-Gespräche an

Teilnehmer im Stall

Bei der Umstellung auf Ökolandbau treten meist viele Fragen auf. Umstellungsinteressierte können nun von den Erfahrungen vorbildlich geführter Biobetriebe profitieren. Aktuell angebotene Gesprächstermine im BioRegio-Betriebsnetz finden Sie unter: 

BioRegio-Betriebsnetz - LfL Externer Link

Lebensmittel und Dienstleistungen vom Bauernhof
Neues Regionalportal online - eintragen und mitmachen

Logo Regionales Bayern mit Schriftzug "Komm hin, wo's herkommt!"

Im Portal www.regionales-bayern.de können sich alle bayerischen Direktvermarkter und Erzeuger anmelden. Verbraucher greifen zunehmend gezielt zu Produkten aus ihrer Region und wollen wissen, wo und wie sie hergestellt werden. Diesen Trend unterstützt die Plattform.  

Regionalportal www.regionales-bayern.de Externer Link

Energie

Die bayerischen Landwirte bauen nachwachsende Rohstoffe für die Energieversorgung an. Sie achten gleichzeitig als Unternehmer auf einen sparsamen Energieverbrauch am Hof.

Technik und Energie

Die nachhaltige Technisierung und Automatisierung in der Landwirtschaft ist der Motor für den ländlichen Raum. Landtechnikberater bewerten die Systemtechnik landwirtschaftlicher Betriebe und zeigen Verbesserungsmöglichkeiten auf.  

Landtechnikberater

Der Landtechnikberater hat seinen Sitz am AELF Kempten

Georg Ohmayer
AELF Kempten (Allgäu)
Adenauerring 97
87439 Kempten (Allgäu)
Telefon: +49 831 52147-201
Mobil: +49 173 8559510
Fax: +49 831 52147-444
E-Mail: Poststelle@aelf-ke.bayern.de

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Landschafftenergie Logo

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung in Kempten informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen. Die Ansprechpartner erscheinen über die Suchfunktion der Seite "Unser Amt" unter "Landwirtschaft - Erneuerbare Energie".  

Unser Amt - Ansprechpartner

Wirt sucht Bauer

  • Logo und Schriftzug Gastroplattform wirt-sucht-bauer.de

Weitere Informationen

  • Schriftzug mit Link Förderwegweiser
  • Schriftzug mit Link zur Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft
  • Schriftzug mit Link zum Technologie- und Förderzentrum
  • Schriftzug mit Link zur Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Schriftzug mit Link zur Ländlichen Entwicklung in Bayern